sonnenkind.land hier und jetzt

Highlights

  • Größtenteils abgeschirmt gegen Elektrosmog
  • Sehr geräumig und komfortabel
  • Winterfest durch Warmwasserheizung (per Strom oder Gas)
  • Gasbackofen
  • großer Kühlschrank mit separatem Gefrierfach
  • Ökologische Trenntoilette
  • Solarmodul
Wir verkaufen unseren schönen, gepflegten und sehr geräumigen ADRIA Wohnwagen wegen Neuanschaffung.

Der Wohnwagen ist aus 2.Hand aus dem Jahr 2007. Wir haben ihn größtenteils gegen Elektrosmog abgeschirmt. Details dazu, siehe Text unten.
 
Es handelt sich laut Verkäufer um ein Nichtraucherfahrzeug. Bevor wir den Wohnwagen übernommen haben, war das Fahrzeug seit der Erstzulassung als Standwohnwagen auf einem Dauercampingplatz. Der Wohnwagen ist daher auch außen in einem sehr guten Zustand, da er sehr selten bewegt wurde. Er ist nicht tierfrei, weil unser Hund mit uns darin gelebt hatte.

Der Wohnwagen steht aktuell in Mecklenburg-Vorpommern, westlich von Schwerin. Eine Besichtigung ist jederzeit nach Absprache möglich.
Bei Bedarf bringen wir den Wohnwagen (gegen Aufpreis) gern an seinen zukünftigen Standplatz.
 
TÜV bis 01/2025, Gasprüfung 10/2024
 
Preis: 20.500 Eur

Es handelt sich um einen Privatverkauf ohne jegliche Gewährleistung oder Garantie.
 
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder per Telegram https://t.me/michaelmumm
 
Technische Daten und nähere Beschreibungen findest du unter der Bildergalerie.
 
Aktuelle Bilder
Aussenansicht von vorn
Anmerkungen: Die linke Seite wurde nicht zusätzlich abgeschirmt, um die Optik der Hauptseite zu bewahren. Die Aluminiumwand schirmt ausreichend ab. Bei größerer Einstrahlung von aussen, muss im Zweifelsfall der Wohnwagen so gedreht werden, dass diese Seite am wenigsten Einstrahlung bekommt.
 
Die rechte Aussenwand, Front und Heck, sowie das Dach wurden von uns mit Abschirmfarbe abgeschirmt. Darum sind diese Flächen nun auch weiß, ohne die schicken blaugrauen Streifen. Das Bild von der Front wurde vor dem Anstrich aufgenommen.
 
Serviceklappe vorn
Anmerlungen: Die Klappe hält nicht mehr von alleine offen. Uns hatte es wenig gestört. Eine neue Halterung kannst du aber schnell einbauen.
 
Deichsel inkl. 2er-Fahrradträger
 
Aussenansicht von schräg hinten
Anmerkung: Das Heck ist inzwischen abgeschirmt und nun weiß
 
Solarpanel
 
Schlafzimmer (Betten getrennt)
Anmerkungen: Die Original-Matratzen waren nicht mehr zu gebrauchen. Wir hatten neue anfertigen lassen. Diese sind aber mit uns in unseren neuen Wohnwagen umgezogen.
Update 08.10.2023: Wir haben heute diese Matratzen (https://mister-sandman.de/collections/kaltschaummatratzen/products/7-zonen-matratze?variant=7609758056496) bestellt, damit der Wohnwagen sofort bewohnbar ist.
 
Schlafzimmer (Betten zusammengeschoben)
 
Bad
Anmerkungen: Das alte Plastikbad haben wir zu einem Bad mit deutlich mehr Wohnambiente umgestaltet.
Das Klo ist nun ein Trennklo
 
Der Waschtisch ist nun aus Holz
 
Kleiderschrank
Unten im Kleiderschrank befindet sich nun die Batterie mit dem Solarladeregler. Direkt links daneben im Nachbarschrank ist der Elektroblock und die Heizung.
 
 
Kühlschrank
Ein schönes und vor allem großes Gerät mit separatem großen Gefrierfach.
 
Küche
mit Gas-Backofen
 
 
Mittelsitzgruppe mit Hochbett
 
Anmerkungen: Das Hochbett hatten wir einbauen lassen. Dadurch ist die Sitzhöhe der Sitzgruppe für sehr große Menschen eingeschränkt.
Die Magnethalterungen für die Klappen der Staufächer beim Hochbett sind leider zum Teil etwas schwach auf der Brust. Zum Glück sind die austauschbar.
Die Sitzgruppe lässt sich nach wie vor zu einem Bett umbauen.
 
Der fast neue Matratzentopper kann optional mitverkauft werden.
 
 
Wohnzimmer
 
 
 
Der Tisch hatte leider einen kleinen Schaden, den wir mit passender Ausgleichsmasse repariert haben
 
Durchgangsansichten
 
 

Grundriss

oben: Betten auseinander geschoben, Mittel- und große Frontsitzgruppe
unten: Betten zusammen geschoben, MIttel- und Frontsitzgruppe als Bett umgebaut.
Anmerkung: Über der Mittelsitzgruppe befindet sich, durch uns nachgerüstet, ein festes Hochbett. Die Schiebetür zum Schlafzimmer war sehr schwergängig, weshalb wir sie ausgebaut hatten. Die Vorrichtung dafür ist noch vorhanden und kann für eine neue Schiebetür oder einen Vorhang genutzt werden.
 
Was uns sehr gefallen hat, ist die gute räumliche Trennung zwischen Wohn- und Schlafzimmer. Das "Extra"-Zimmer bietet eine gute Rückzugsmöglichkeit zum Schlafen oder auch zum Arbeiten.
 

Technische Daten:

Modell: Adria Classica 743 up

 
(Offiziell laut technischem Datenblatt)
 
Wir hatten den Wohnwagen im Leerzustand auf zwei verschiedene Waagen gefahren. Beide zeigten ein Leergewicht von 1920kg an. Damit beträgt die Zuladung ca. 80kg.
Gemäß Angebot des Fahrzeugherstellers Al-ko, würde eine Auflastung auf 2.500 kg 7.693 Eur kosten. Hinzu kommen noch neue Reifen für das höhere Gewicht und eventuell neue Stützen.
Uns war das zu teuer, weshalb wir uns nach einem anderen Wohnwagen umgesehen hatten und fündig wurden. Die Entscheidung, uns vom Adria 743up zu trennen war uns sehr schwer gefallen und mit einigen Tränen verbunden, weil wir ihn sehr gerne haben und uns sehr wohl in ihm fühlten.
Als Standwohnwagen ist er super und wird sicher noch sehr viele Jahre bei guter Pflege ein wundervolles Wohngefühl bieten.
 
Eine Anti-Schlingerkupplung ist nicht dabei. Für einen Standwohnwagen auch nicht notwendig. Der Adria 743up lässt sich gut ziehen und liegt sicher auf der Strasse.
Unterlegkeile waren beim Kauf nicht dabei. Einen haben wir nachgerüstet
Radkappen waren beim Kauf auch nicht dabei.
Eine Kurbelstütze ging zu Anfang kaputt und wurde von uns durch eine neue ersetzt.
 
Außenstaufach im Bug für u.a. 2 Gasflaschen à 11 Liter (Die Staufachklappe hält nicht mehr von allein offen und bräuchte eine neue Halterung)
Bei der Seitenklappe gab es zu Anfang ein Problem mit dem Schloss. Zuletzt hatte es gut funktioniert. Allerdings haben wir sie nicht aktiv genutzt, weil der Stauraum direkt unter der Sitzbank ist und wir von drinnen viel besseren Zugang hatten.
 
Die Silikondichtung des großen Frontfensters hatte zwischenzeitlich Undichtigkeiten, wurde von uns entfernt und durch eine Sikaflex-Dichtung ersetzt.
 
2-er Fahrradträger auf der Deichsel
 
(Offiziell laut technischem Datenblatt)
 
Da das Dach nicht aus Alu ist, haben wir es mittels Elektrosmog-Abschirmfarbe zweifach gestrichen. Die rechte Außenwand haben wir ebenfalls mit Abschirmfarbe gestrichen. Aufgrund der Aluhaut eigentlich nicht notwendig, wir wollten aber eine Seite stärker abschirmen, für den Fall, dass aus einer Richtung deutlich mehr Strahlung kommt.
Front- und Heckwand sind inzwischen auch zusätzlich abgeschirmt. 
 
Einen Rückfahrwarner haben wir bisher nicht entdeckt. Da er als Standard deklariert ist, wird er vermutlich mit entsprechender Bordtechnik im Auto funktionieren. Unser Bus ist dafür nicht ausgestattet.
 
Alle Fenster haben sowohl ein Verdunkelungs- als auch ein Fliegengitterrollo, das Küchenfenster hat eine Jalousie. Die alubeschichteten Verdunklungsrollos schirmen gut gegen Funkstrahlung ab. Die Fenster sind ansonsten nicht gesondert abgeschirmt. Dies kann bspw. per Abschirmfolie oder Abschirmgardine durch dich geschehen.
 
Die beiden Festbetten (Liegefläche: 2 x 0,80 x 1,90m) hinten haben keine Matratzen mehr. Die alten hatten wir nach dem Kauf entsorgt, weil sie nicht mehr brauchbar waren und die neuen haben wir in unseren neuen Wohnwagen mitgenommen. Die Tagesdecke war uns zu altbacken, weshalb wir sie abgegeben hatten. Die Betten lassen sich seitlich einzeln verschieben.
 
Die Mittel-Sitzgruppe haben wir zu einem Etagenbett umbauen lassen. Über der Sitzgruppe ist nun ein Hochbett (Liegefläche: 0,80 x 1,90m,). Die Sitzgruppe selbst ist geblieben und kann zu einem Bett umgebaut werden (Liegefläche: ca. 0,90 x 1,90m,). Die Sitzhöhe ist für große Erwachsene nicht mehr geeignet, für Kinder und kleiner Erwachsene aber noch super. Das Hochbett hat eine neue Matratze und für die Sitzgruppe darunter würden wir eventuell den fast neuen Topper optional mitverkaufen.
Zusätzlich zum Hochbett haben wir oberhalb vom Hochbett Staufächer einbauen lassen.
 
Sehr geräumige Rundsitzecke im Bug (als Bett umbaubar, Liegefläche ca. 1,60 x 2,15m.) mit großen Staufächern unter jeder Bank und vielen Fächern oben.
Radio mit CD-Fach und AUX-in im Bereich der Rundsitzgruppe mit zwei Lautsprechern
 
Der Teppichboden hat natürlich inzwischen ein gewisses Alter, für welches er allerdings noch in einem richtig guten Zustand ist.
 
(Offiziell laut technischem Datenblatt)
 
Der Elektroblock ist vorhanden, wir haben ihn jedoch umgebaut. Er war anfangs unter der Mittelsitzgruppe. Da wir sie als festes Bett nutzen wollten, haben wir Elektroblock und Batterie auf die andere Wohnwagenseite in die Schränke verbaut.
 
Die meisten 230V Kabel haben wir gegen abgeschirmte Kabel getauscht. Nur die, die sehr verbaut sind, konnten wir nicht tauschen. Die befinden sich zum Glück in unkritischen Bereichen.
Wir haben ein paar zusätzliche 12V-Steckdosen eingebaut.
 
Auf dem Dach ist ein Solarpanel fest verbaut. Technische Daten dazu sind nicht bekannt. Wir vermuten, dass es sich um ein 150W-Panel handelt. Neben der Batterie ist ein entsprechender Solar-Laderegler verbaut. Alles ist so verkabelt, dass die Batterie sowohl per Feststrom als auch vom Solarpanel geladen wird. Dadurch gewinnt ein ein bisschen Unabhängigkeit vom Feststrom. Natürlich kann man weitere Solarplatten nachrüsten, wenn man möchte. Die Batterie ist eine große 120Ah AGM-Batterie.
 
Im Technikschrank haben wir ein LAN-Patchfeld installiert, von dem aus je zwei LAN-Kabel zu einer LAN-Dose im Schlafzimmer und einer LAN-Dose im Wohnzimmer verlegt sind. Ethernet-Switch und Router sind mit uns in den neuen Wohnwagen umgezogen und sollten im Bedarfsfall neu beschafft werden. Wer, wie wir, einen Switch möchte, der auch mit 12V betrieben werden kann, kann bspw. diesen https://amzn.to/3QFchea nehmen. Als Router verwenden wir derzeit eine Fritzbox 6820 (siehe https://amzn.to/45iq7aI). Sie hat einen LAN-Anschluss, der zu unserem Switch geht und von dort über das Patchfeld unsere LAN-Steckdosen mit Internet versorgt. Der Router ist in einer Tupperdose auf unserem Dach. Da trotz Abschirmfarbe auf dem Dach noch immer (aus unserer Sicht) zu viel Strahlung vom Router in den Wohnwagen dringt, befindet sich die Tupperdose in einem Stapel Alu-Grillschalen, der zusätzlich mit einem Ziegelstein, sturmsicher, gemacht ist. Als zusätzlicher Regenschutz dient eine fest verbaute Plastiktüte. Nicht hübsch, aber praktisch. So kommt kaum noch Strahlung in den Wohnwagen. Natürlich kann man von außen auch ein LAN-Kabel in den Wohnwagen zum Switch verlegen, wenn man einen verkabelten Internetzugang irgendwo hat. Dann kann man auch ohne Strahlung auf dem Dach Internet genießen.
 
Geräumige Küchenzeile gegenüber der Mittelsitzgruppe mit Backofen (Gas), Edelstahl-Kochmulde mit 3 Gasflammen und Dunstabzug, Kühlschrank (Dometic, 86 Liter) mit separatem Gefrierfach, 3 Staufächer oben, ein Auszug- und 2 Schubladenschränke sowie 2 weitere Fächer für jede Menge Geschirr und Vorräte.
 
Die Warmwasserheizung ist ein Traum und gibt einem die Möglichkeit entweder per Gas oder elektrisch zu heizen.
 
Die Campingtoilette flog gleich zu Anfang raus. Das Bad wurde von uns komplett umgebaut. Der Plastikcharme vom Anfang ist einem Wohncharme gewichen. Die Duschkabine ist nicht mehr vorhanden. Die Duschwanne hingegen haben wir belassen. Auch einen neuen Duschkopf haben wir eingebaut, so dass man ihn bspw. durchs Fenster nach draußen als Außendusche nutzen könnte oder zum Füße waschen in der Duschwanne. Als Toilette ist ein Trennklo verbaut, der Waschtisch ist aus Holz, die Wände haben Farbe und für das Licht ist ein Bewegungsmelder angebracht, damit das Licht automatisch beim Betreten einschaltet. Das Badfenster lässt sich beim Öffnen nicht einrasten. Wenn die Funktion wichtig ist, sollten neue Fensterhalter montiert werden.
 

Seite 1 von 2